Die Marktamt Austernbar

Frischer und vielfältiger geht‘s nur in Frankreich. Österreichs erstes Salzwasserbecken für Ihre Austern. Optimal bei 3,1% Salzgehalt und 6°C Wassertemperatur gehalten, sind sie auch ein perfekter Lieferant für ungesättigte Omega 3 Fettsäuren.

 

Fine de Clair (Pazifische Auster)

Der Klassiker, reift mehrere Wochen im Klär- und Schwemmbecken um einen „reinen“ Geschmack zu bekommen.

 

Tsarskaya (Pazifische Auster)

Die besonderen „Tsarskaya“ Austern werden an Frankreichs Westküste in der Nähe von Biarritz gezüchtet und gelten durch ihren hohen Fleischanteil als besonders geschmackvoll.

 

Isigny Spezial (Normandie / Calvados)

Der Geschmack dieser Auster unterscheidet sich sehr von anderen Austern aus der Normandie. Im Mündungsgebiet von 4 Flüssen, welche reich an Plankton sind, ernähren sie sich zu einer perfekt fleischigen Auster mit einem weichen nussigen Aroma.

 

Utah Beach (Normandie / Manche)

Diese Auster hat einen eher kräftigen als feinen Geschmack. Sie schmecken ein köstliches Nussaroma, sie ist süß und knusprig. Bei dieser vollen Auster schmecken Sie den wunderbaren Übergang von salzig zu frisch mit einem nussigen zarten Biss.

 

Bélon (Europäische Auster)

Wahrlich die Königin unter den Austern. Die Bélon gilt als Edelste unter allen Austern Sie kommt aus dem franz. Ort Riec-sur-Bélon und erlangt auf dem ca. 4 Kilometer langen Mündungsgebiet des gleichnamigen Flusses Bélon ihren unverkennbaren nussigen Geschmack. Anders als die Pazifische Felsenauster lebt und wächst die „Königin“ am sandigen Meeresboden.

 

Spèciales Muirgen

„Von der See geboren“ ist die gälische Übersetzung von Muirgen. Der elegante Geschmack und die Geschmeidigkeit dieser Auster haben ihren Ursprung in dem einzigartigen Öko-System des irischen Atlantiks. Zu ihrer Veredelung reist sie kurz vor der Ernte in das franz. Cancale in der Bucht des weltberühmten Mont-Saint- Michel. Ein Muss für Austernliebhaber!

 

Gillardeau (Spèciales de pleine mer)

Was so viel bedeutet, dass die Auster ausschließlich im Meer heranwächst und nicht in einem Schwemmbecken veredelt wird. Sie ist handverlesen und wird in ihrer Aufzucht bis zu 60-mal von Hand bewegt und gereinigt und wächst in Körben bis zu maximal 15kg heran, um eine mehr als ausreichende Versorgung durch natürliche Nährstoffe zu gewährleisten. Vèronique Gillardeau die „Mutter“ der Auster sagt:

»Elle est croquante – sie hat einen knackigen Biss. Sie schmeckt nussig, fast süß, und hat eine Longueur en bouche – der Geschmack hallt lange nach.«